Go Play

Pure Boarding
Pure Boarding

Snowboardfahren bietet viele Möglichkeiten wenn Du mit einem Alpinboard unterwegs bist. Es gibt verschiedene Fahrstile und beim Freecarven kannst Du sie alle kombinieren oder Deinen eigenen erfinden.

Körper/Schultern parallel zum Snowboard oder in Fahrtrichtung.

Aufrechtes Fahren und Hineinlegen in einen Turn oder ‘gebückteres’ Carven mit stärker gebeugten Knien.

Kurze Turns in der Fallinie oder lange Turns von Pistenrand zu Pistenrand und beides in allen Schräglagen.

Dabei mit einer oder beiden Händen oder dem ganzen Körper die Piste berühren oder auch nicht.

Den Oberkörper ruhig halten und die untere Körperhälfte bewegen oder Turns über den Oberkörper einleiten und alles übrige folgen lassen.

Bei hohen oder niedrigen Geschwindigkeiten auf flachen und steilen Pisten ‘aggressive’ oder ‘relaxte’ Turns carven.

Diese zu einer S-Spur verbinden oder einen Kreis fahren.

. . .

Kreis fahren geht wirklich und es soll sogar möglich sein einen Kreis zu carven und ohne Unterbrechung weiterzufahren.

Einzelne Turns und Kreisversuche sind aber auch sonst eine tolle Sache auch wenn Du dabei die ganze Geschwindigkeit verlieren kannst und liegenbleibst wenn Du sie weit genug durchziehst.

S-Spuren bzw. das lückenlose Verbinden gecarvter Turns erreichst Du indem Du bereits sehr früh und klar vor der eigentlichen Kurve auf die andere Kante wechselst. Dabei sieht man wenn man Dir von oben (als nachkommender Fahrer) zuschaut vor jedem Deiner Turns kurz die Unterseite Deines Boards.

Jump Turns Dabei fährst Du eine mehr oder weniger große Unebenheit oder einen (kleinen) Buckel auf der Piste auf der Kante an und führst nach dem Abheben in der Luft den Kantenwechsel durch. Du landest also auf der anderen Kante und fährst den Turn.

Cutback Du lehnst Dich aufrecht in einen Halbkreis oder etwas mehr und kurz bevor Du den letzten Schwung verlierst gehst Du von der Kante und drehst Dich nach innen (180 Grad um die eigene Achse) bis Du wieder in der Fallinie bist und Schwung aufnehmen kannst. Unten ein lausiger Versuch der auf Video festgehalten wurde . . .

Geschwindigkeit ist eher Mittel zum Zweck. Wenn es Dir auf steilen Pisten zu schnell wird mußt Du die Turns enger fahren oder länger halten (mehr Bergauffahren) um die Geschwindigkeit zu kontrollieren und den Hang durchzufahren. Die Geschwindigkeit ist also ohne Driften kontrollierbar wenn Du die Turns bis zum leichten Bergauffahren durchziehst. Freilich sind die meisten Steilhänge eher schmal und die wahre Herausforderung besteht darin dass wenig Zeit und Platz bleibt um in den nächsten Turn zu kommen. Diesen im Kurvenverlauf sehr späten aber raschen Kantenwechsel auf flacheren Pisten zu üben ist die beste Übung für steileres Terrain!

Bodyslides Gerade auf steilen Hängen ist es leicht aus einem Problem (Wegrutschen) eine Tugend zu machen. Gehe bei einem Backsideturn übers Limit und rutsche ein paar Meter mit Deinem Körper . . . bis Du das Snowboard wieder in den Schnee setzt und weiterfährst als ob alles so geplant gewesen wäre.

‘Extreme Carving’ Mit dem ganzen Körper die Piste streifen geht aber auch ohne von der Kante zu gehen. Eindrucksvolle Bilder dazu gibts in den ExtremeCarving Clips (z.B. Stoked). Schmale (Race)boards eignen sich weniger für diese Fahrweise.

Terrain Sofern auf einer Piste aussergewoehnliche Stellen zu finden sind kannst Du versuchen auch diese irgendwie einzubauen.

Limbo Eine naheliegende Adaption dieses beliebten Tanzes ist in Form der Limbo Challenge relativ leicht auf der Piste umsetzbar :)

Rückwärtsfahren kannst Du auf gut präparierten Pisten immer einbauen. Den wahrscheinlich stylischsten Übergang vom Vorwärts- zum Rückwärtscarven siehst Du in dem Pure Boarding Clip Carve it up.

Freestyle Tricks kannst Du auch beim Vorwärtsfahren einbauen . . . (Einige) Insbesondere um dem Übergang auf die andere Kante mehr Showcharakter zu verleihen . . .

Sicherheit Mach nur was Dir Spaß macht und warte bis der Hang auch über Dir halbwegs frei ist. Verlaß Dich nicht zu sehr auf den Vertrauensgrundsatz und sieh Dich auch während der Fahrt um bevor Du Dich in einen weiteren Turn legst!

Natürlich kann man mit Freecarveboards auch Tiefschnee fahren!

Fortgeschrittene springen außerdem wenn es sein muß, fahren über Wasser und Sand- oder Rockboarden im Sommer.

Practice Drills | Carve | Snowboarding Overview

Advertisements